Querdenken ist hilfreich!

In jedem Unternehmen sollten Querdenker vorhanden sein! Querdenker sind nicht gleich "Bedenkenträger". Sie haben evtl. eine andere Sicht der Dinge und berücksichtigen auch zusätzliche Einflussfaktoren. Querdenken ist hier nicht als "krampfartiges" anders sein wollen zu verstehen, sondern im Abklopfen aller relevanten Faktoren im Hinblick auf eine Zielrichtung. Ein neues Schlagwort dazu ist "Relevanzdenken". Hier die einflussreichsten Faktoren (mit der Bewertung der Einflussstärke und des zeitlichen Wirkungshorizontes) zu erfassen und sichtbar zu machen, anschließend in einer Entscheidungsmatrix ablesen zu können, wie sich der Einfluss der Faktoren, auf das definierte Ziel hin, sich im Zeitverlauf ändert. Was sich kurzfristig als sehr erfolgreich präsentiert, kann langfristig kontaproduktiv sein (die Zeiträume kurz-, mittel- und langfristig sind frei definierbar).

Wie können diese positiven Querdenker ihre Überlegungen nun überzeugend darstellen, ohne als „Miesmacher“ oder "permanente anders sein wollende" dazustehen?

Mit dem entsprechenden Werkzeug!

Die Überlegungen für jeden nachvollziehbar visualisieren inklusive der sich ergebenden Auswirkungen.

Rufen Sie mich an. Reden Sie mit mir.
Tel.: 09966/902937 oder senden mir eine E-Mail: info@biendl-consulting.de

Laden Sie Ihre Kollegen, Ihre Mitarbeiter und Ihren Vorgesetzten ein, eine bestimmte Aufgabe zu "modeln"; ohne spezielle Programmiersprache, ohne viel Aufwand einfach in der Umgangssprache.

Jeder darf/soll seine Sicht der Dinge, die Faktoren (Einflüsse, Sachen, Bedingungen) nennen und diese fließen in die Erfassung mit ein.

Die erfassten Einflussfaktoren gewichten Sie nun auf Grund der Einflussstärke mit

  • gering
  • mittel
  • stark

auf Grund der zeitlichen Wirkungspräferenz mit

  • kurzfristig
  • mittelfristig
  • langfristg

 

Das Ergebnis der beiden vorangegangenen Schritte erleben Sie nun in der Entscheidungsmatrix. Sie sehen dort, wie sich, im Hinblick auf das gewählte Ziel, der Einfluss der einzelnen Faktoren kurz-, mittel- und langfristig entwickelt.

Sie haben eine aussagekräftige Entscheidungsmatrix und alle waren konstruktiv mit einbezogen.

Eine kleine Denksportaufgabe:

Wie viele Schleifen (direkte und indirekte Verbindungen) gibt es bei einer Aufgabenstellung mit 4 Faktoren, die sich gegenseitig beeinflussen?

Lösung

Wie viele Schleifen (direkte und indirekte Verbindungen) gibt es bei einer Aufgabenstellung mit 10 Faktoren, die sich gegenseitig beeinflussen?

Lösung

Überrascht?

Wurden Sie von den Ergebnissen überrascht? Dies ist verständlich, denn unser Gehirn ist nicht in der Lage, mehr als 4 Faktoren, die sich gegenseitig beeinflussen, gleichzeitig abzuarbeiten. Und wir wollen im täglichen Leben Aufgaben mit mehr als 10 Faktoren so einfach im Kopf bearbeiten. Ein Lösungsvorschlag: erweitern Sie virtuell Ihre Gehinkapazität! Nutzen Sie dazu den mehrfach preisgekröntes iMODELER! Für die dessen Anwendung bin ich Experte. Mit dem iMODELER wird durch die gehirngerechte Darstellung der Entscheidungszusammenhänge das Nachvollziehen dieser Zusammenhänge transparent.

Erweitern Sie virtuell Ihre Gehirnkapazität

Unser Gehirn ist nicht in der Lage mehr als 4 Faktoren zu händeln die sich mehr oder weniger gegenseitig beeinflussen, dies ist wissenschaftlich bewiesen.

Erweitern Sie virtuell Ihre „Gehirnkapazität“. Nutzen Sie das dementsprechende Werkzeug. Ich zeige es Ihnen. Rufen Sie mich an. Reden Sie mit mir. Tel.: 09966/902937 oder senden mir eine E-Mail:  info@biendl-consulting.de

 

 

 

Zitate zum Schmunzeln und zum Nachdenken

Das Beste, was eine Führungskraft für ein großartiges Team tun kann ist, die Teammitglieder ihre eigene Größe entdecken zu lassen. (Warren Bennis; Wirtschaftswissenschaftler und Führungspsychologe)

 

Jedenfalls ist es besser ein eckiges Etwas als ein rundes Nichts zu sein. (Friedrich Hebbel)


Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig. Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen. (Albert Einstein)

 

Zweifel sind unbequem, aber Gewissheit ist absurd. (Voltaire)

 

Und dann noch etwas altbekanntes:
Wenn Du immer wieder das tust, was Du schon immer getan hast, dann wirst Du immer wieder das bekommen, was Du immer schon bekommen hast. Wenn Du etwas anderes haben willst, musst Du etwas anderes tun! Und wenn das, was Du tust, Dich nicht weiterbringt, dann tu etwas völlig Anderes – statt mehr vom gleichen Falschen! (Paul Watzlawick)